Grundschule an der Paul-Singer-Straße

Mit Spaß lernen und lehren

Die 2. Klassen

Laterne, Laterne

Am Mittwoch, den 13. November, war Laterne laufen in unserer Schule.

Jedes Jahr ist Laterne laufen in unserer Schule. Es muss aber Dunkel sein. Deshalb haben wir uns um halb fünf getroffen.

Laterne laufen machen immer die Eltern. Die machen dann ein Lagerfeuer, verkaufen für wenig Geld Brezeln, Hot Dogs und Bratwürstchen und auch Kaffee und Saft und Kinderpunsch.

Es wird auch gesungen: „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ und „Ich geh‘ mit meiner Laterne“und das Lied von Sankt Martin, der seinen Mantel mit seinem Schwert durchschneidet und eine Hälfte einem armen Mann gibt.

Wir sind mit allen Kindern die Straße hochgelaufen. Wir sind auch bei uns zu Hause vorbeigelaufen. Manche Eltern haben auch Fackeln getragen. Es waren auch viele kleine Geschwister dabei. Einige haben noch im Kinderwagen gesessen. Die haben auch eine Laterne gehalten. Das sah lustig aus. Manche haben auch geschlafen.

 

 

Die Kinder aus der ersten Klasse haben selbstgebasteltete Laternen gehabt, die anderen hatten alte selbstgebasteltete Laternen gehabt oder gekaufte. Unsere Laternen hatte eine Sonne drauf, Sterne, Mond und den Himmel oder waren eine Kugel im Regenbogenfarben oder ein gruseliger Kürbis oder eine schöne Sternschnuppe.

Eigentlich wollten wir nicht mehr Laterne laufen, weil wir schon in der 3. Klasse sind, aber wir sind dann doch mitgegangen, weil Freunde oder kleine Geschwister aus der 1. oder 2. Klasse mitgelaufen sind. Wenn wir in der 4. Klasse sind, dann sind wir zu alt fürs Laterne laufen oder wir gehen trotzdem wegen Freunde und Geschwister.

von Malik, Emily, Hanna und Erick

Zu Besuch bei den Giraffen

 

Zusammen mit Elias und Emily war ich in der Giraffenklasse. Das ist eine 2. Klasse.

Jeder von uns hat sich neben einen anderen Schüler gesetzt.

 

Zuerst hat die Lehrerin mit den Kindern den Wochenplan besprochen. Wie man damit arbeitet, wussten die Kinder schon. Das haben sie schon öfter gemacht. Neu war nur, dass diesmal die Eltern unterschreiben müssen.

Die Lehrerin hat etwas vorgestellt. Das hieß „Lesekartei“. Die Lehrerin hat genau erklärt, wie man mit der Kartei arbeitet und dann haben die Kinder Aufgaben bekommen. Die Aufgaben waren verschieden, mal schwer und mal etwas leichter.

 

 

Außerdem gab es auch ein „Indianerheft“. Auch darin mussten die Kinder arbeite. Alles – Deutsch und Mathematik – sind alles Aufgaben im Wochenplan, und der muss am Ende der Woche fertig sein und zwar mit Elternunterschrift.

Das ist ein Bericht von Hannah, Emily & Elias